• 017662174125

Wie Ihr 14 Technische SEO-Fehler Findet und Behebt – Teil 5

 
Weiter geht es mit unserem fünten Teil aus der Reihe technische SEO-Fehler – wie ihr sie findet und behebt. Wir widmen uns heute den Themen #301/301-Redirects sowie #Metarefresh.

Nachdem wir uns in den Teilen 1, 2, 3 und 4 Themen wie #Canonical und #HTTPS näher betrachtet haben, soll es heute um zwei weitere Faktoren im Bereich der technischen Suchmaschinenoptimierung gehen.
 

#9 301 & 302 Redirects

 
Wer im Bereich der Suchmaschinenoptimierung arbeitet, bzw. Webseitenbetreiber ist, hat sicherlich schon einmal etwas von der htaccess gehört. Diese Datei bietet verschiedene Einstellungen, welche für eine gute Suchmaschinenoptimierung benötigt werden. Zum Beispiel kann man hier die Komprimierung(GZIP oder DEFLATE) aktivieren oder auch bestimmte Cachinganweisungen geben.
Eine weitere wichtige Funktion in dieser Datei sind die Weiterleitungen oder auch Redirects genannt. Im Folgenden werden wir näher auf diesen Bereich eingehen und einige Fragen dazu beantworten.

Was sind Weiterleitungen?
Weiterleitungen oder auch Redirects genannt, sind technische Anweisungen für eine bestimmte Seite. Sind Inhalte einer bestimmten Seite nun nicht mehr verfügbar, wird das mit einer entsprechenden Anweisung in der htaccess definiert. Befinden sich Inhalte nun auf einer anderen Seite, wird dies ebenfalls über eine entsprechende Anweisung in der htaccess mitgeteilt.

Welche Weiterleitungen gibt es?
Es gibt 9 verschiedene 3xx-er Weiterleitungen. Hier eine kleine Übersicht:

  • 300: Dieser Inhalt wird in vielen Variationen angeboten(bpsw. verschiedene Sprachen)
  • 301: Dieser Inhalt ist dauerhaft unter der hier definierten URL zu erreichen.
  • 302: Dieser Inhalt ist vorübergehend unter der hier definierten URL zu erreichen.
  • 303: Dieser Inhalt wird via GET Request zur neuen URL forciert, sogar wenn der ursprüngliche Request POST war.
  • 304: Dieser Inhalt wurde seit der letzten Abfrage des Klienten nicht mehr geändert.
  • 305: Der angefragte Inhalt ist nur via Proxy erreichbar.
  • 306: Dieser Inhalt ist über einen geänderten Proxy erreichbar(wird nicht mehr genutzt).
  • 307: Dieser Inhalt ist vorübergehend umgeleitet.
  • 308: Dieser Request und alle zukünftigen Requests sollten unter dieser anderen URL erfolgen.

Ausführliche Erklärungen zum Thema Weiterleitungen findet ihr hier.

Auch die Weiterleitung von HTTP auf HTTPS oder von www auf nonwww gehören dazu. Wie ihr das macht und worauf ihr achten solltet, haben wir euch hier genauer erklärt.

Was sind 301-Weiterleitungen?
301-Weiterleitungen sind gerade im Bereich der Suchmaschinenoptimierung essentiell. Wieso? Wir erklären es euch an einem Beispiel. Nehmen wir an die Domain domain.de/produkt1 rankt für produkt1 sehr weit oben. Der Inhalt ist mit der URL domain.de/produkt1 im Index. Jetzt wird die inhaltliche Struktur auf domain.de geändert. Nun ist domain.de/produkt1 nicht mehr dort erreichbar, sondern unter domain.de/kategorie1/produkt1. Da wir die guten Rankings mitnehmen wollen und auch das Problem des Duplicate-Contents umgehen wollen, brauchen wir nun eine Weiterleitung.
Daher schreiben wir in die htaccess folgendes: Redirect 301 /produkt1 https://domain.de/kategorie1/produkt1 und lassen dann direkt die URL domain.de/produkt1 in der Google Search Console neu crawlen. Dadurch beschleunigen wir die Neuindexierung des Inhaltes von unserer Seite produkt1.

Kommen wir zurück zu unserer Artikelreihe Wie Ihr 14 Technische SEO-Fehler Findet und Behebt. Prinzipiell sind Weiterleitungen für die Suchmaschinenoptimierung enorm wichtig. Ihr könnt damit sogenannte tote Seiten verwalten, eine Webseitenmigration erfolgreich durchführen und viele ähnliche Seiten erfolgreich zusammenführen.

Für alle die relativ neu im Bereich der Suchmaschinenoptimierung sind, hier noch drei Informationen dazu:
 
Sollte ich für alle 404-Seiten 301-Redirects verwenden?
Nicht für alle. Hier ist es wichtig zu unterscheiden, ob der Inhalt der 404-Seite noch einmal wiederkommt oder nicht. Kommt er wieder bzw. hat die Seite gute Rankings dann solltet ihr diese per 301-Weiterleitung auf die neue Seite leiten. Kommt der Inhalt erstmal nicht mehr wieder, so verwendet ihr den 404-Code. Sollte der Inhalt gar nicht mehr wiederkommen, so verwendet ihr den 410-Redirect-Gone-Code.

Sollte ich 301-Redirects anstatt rel=canonical verwenden?
Manchmal, allerdings nicht immer. Auch hier solltet ihr wieder gucken, wo euer Inhalt nun ist und ob es zeitnah Änderungen diesbezüglich gibt.

Sollte ich alle alten Seiten per 301-Redirect auf die neue Startseite leiten?
Niemals. Bitte tut das niemals. Es wäre katastrophal für all eure Rankings der alten Seite. Daher prüft bitte, welche Inhalte und Seiten thematisch nun am besten wohin passen und leitet sie dann dementsprechend weiter.

 

http-status-code-301-302-200-weiterleitung-japla
 
Also prüft eure Seite mit Tools wie Screamingfrog und guckt, ob ihr neben den 200ern auch weitere Codes wie 4xxer oder 3xxer bekommt.
Solltet ihr 302er statt 301er verwenden, ändert das bitte.

Auch hier ist es wichtig, dass ihr wöchentlich oder monatlich prüft, ob es Änderungen bei HTTP-Status-Codes eurer Seiten und Unterseiten gibt.
 

#10 Metarefresh:

 
Viele kennen den Faktor #Metarefreh nicht bzw. wissen nicht wirklich etwasdamit anzufangen. Aktuell nutzen es leider noch sehr viele. Wir empfehlen ganz klar die Verwendung von 301-Weiterleitungen anstelle von Metarefreshs. Also was ist der Metarefresh? Der Metarefresh ist eine klientenseitige Weiterleitung. Von Diesem Weg der Weiterleitung(Redirect) wird jedoch von Google und so ziemlich allen SEOs deutlich abgeraten. Implementiert würde das ganze so aussehen:
 
metarefresh-beispiel-seo-fehler-weiterleitungen
                                              (Quelle: Wikipedia)
 
Dazu noch eine Aussage von Google’s John Müller:
“I would strongly recommend not using meta refresh-type or JavaScript redirects like that if you have changed your URLs. Instead of using those kinds of redirects, try to have your server do a normal 301 redirect. Search engines might recognize the JavaScript or meta refresh-type redirects, but that’s not something I would count on — a clear 301 redirect is always much better.”
 
Also prüft nun all eure Seiten mit dem Tool Redirect Path Checker Chrome Extension und handelt ggfs.
 
Auch diese Aufgabe ist temporär zu wiederholen. Wir empfehlen hier alle 2 Wochen spätestens.

Share

Leave a reply

Durch das Surfen auf dieser Website, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "alle Cookies erlauben" gesetzt, um Ihnen die beste Browsererfahrung zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern oder auf "Aktzeptieren" klicken, stimmen Sie dadurch zu.

Schließen